Märkte mit Niveau

Tipps

tippDer Keller ist voll, das Konto leer: Die perfekte Situation für einen Flohmarkt-Besuch. Das auf den ersten Blick „alte Gerümpel“ kann viel Geld bringen – wenn man es richtig macht. Hier verraten echte Profis ihre Tipps!

Wenn es ums Ausmisten geht, sind Mauro, Sükrü und Otto von „Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller“ (montags bis freitags um 15:05 bei RTL 2) richtige Experten. Sie wissen, welche Keller-Schätze viel Geld bringen – und wie man sie am besten verkauft.

Einen guten Platz auswählen und reservieren. Am besten sprechen Sie persönlich mit dem Platzwart und versuchen Sie, einen möglichst guten Verkaufsplatz zu ergattern – am besten dort, wo Besucher mehrmals vorbeikommen.

Am Verkaufs-Tag selbst ist frühes Aufstehen angesagt: „Auf dem Flohmarkt werden in den ersten Stunden die besten Geschäfte gemacht“, sagen die Experten. Noch bevor der Stand richtig aufgebaut ist, beginnt das Feilschen – und oft können dann schon die besten Geschäfte gemacht werden. Wichtig: Den Überblick bewahren und trotz Morgenstunde nicht die Nerven verlieren.

Auf dem Flohmarkt dreht sich (fast) alles ums Geld! Also haben Sie als Verkäufer immer Wechselgeld dabei – und lassen Sie die Geldbörse nie aus den Augen. Am besten direkt am Körper tragen.

Auch beim Verkauf selbst gibt es wichtige Strategien: Informieren Sie sich vorab darüber, was Ihre Ware wirklich wert ist – sonst stellen Sie nachher frustriert fest, dass Sie eigentliche Schätze viel zu billig verkauft haben. Locken Sie außerdem potenzielle Käufer mit Wühlkisten an, in denen jedes Teil nur 1 Euro oder 50 Cent kostet – wirkt immer!

Wenn der Tag dem Ende zugeht, können Sie in die Schlussverkaufs-Phase starten. Verkaufen Sie beispielsweise die restlichen Sachen pauschal für je 1 Euro – so müssen Sie später keinen Trödel mehr mit nach Hause nehmen.

„Das Auge kauft mit“

Bei den Verkaufsverhandlungen selbst gilt: Seien Sie serviceorientiert. Gehen Sie mit Flohmarkt-Besuchern freundlich, zuvorkommend, aber auch nicht zu aufdringlich um. Außerdem kommt es immer gut an, wenn Sie Ihren Kunden kostenlose Plastiktüten oder Zeitungspapier für zerbrechliche Gegenstände mitgeben.

Wer erfolgreich trödeln will, sollte außerdem bedenken: „Das Auge kauft mit“. Auch wenn man auf dem Flohmarkt ist, kann der Stand ansehnlich und einladend aussehen.

Sortieren Sie ihre Waren nach Themen und versuchen Sie, Ordnung zu halten – so verlieren auch Sie selbst nicht den Überblick. Besonders edel wirken die Waren, wenn Sie eine einfarbige Decke über den Verkaufstisch legen.

Treten Sie immer im Team auf

Und noch ein Tipp zum Schluss: Treten Sie auf dem Flohmarkt immer im Team auf und nie allein! Das erleichtert nicht nur Auf- und Abbau der Waren – so wird auch sichergestellt, dass der Stand niemand unbeaufsichtigt bleibt.